Erster umfassender Beweisbeschluss

Schiffsbeteiligungen

Viele Anleger haben ihr Kapital in einen Schiffsfonds investiert. Die meisten von ihnen müssen mit einem erheblichen Kapitalverlust rechnen.

Wir klagen derzeit gegen die Initiatoren des Fonds MS „Frisia Loga“.

In unserer Klage haben wir eine Reihe von wesentlichen Fehlern des Verkaufsprospekts dargelegt. Das Gericht hat – nach unserer Kenntnis erstmals in einem solchen Fall – daraufhin einen umfassenden Beweisbeschluss erlassen. Ein Sachverständiger wird nun unter anderem prüfen, ob

  • die prognostizierten Ertragszahlen,
  • die im Prospekt angegebenen Charterraten und Einsatzzeiten und
  • die angesetzten Betriebskosten

vertretbar waren.

Sollte das Gutachten unseren Vortrag bestätigen, hätte dies Signalwirkung für ähnlich konzipierte Schiffsfonds. Bereits jetzt lässt sich positiv feststellen, dass das Gericht erheblichen Klärungsbedarf sieht und sich nicht auf die Versuche der Gegenseite eingelassen hat, die negative Entwicklung allein auf die Finanzmarktkrise zu schieben.

Wir haben die verfügbaren Daten für den Schiffsmarkt umfassend recherchiert und analysiert. Das Ergebnis des Sachverständigengutachtens kann – wenn unsere Recherchen bestätigt werden – wegweisend für viele Klageverfahren sein. Es wird gegebenenfalls die Möglichkeit für Schiffsfondsanleger eröffnen, erlittene Verluste zu kompensieren.

Wenn Sie interessiert sind, informieren wir Sie gerne über die konkreten Erfolgsaussichten in Ihrem Fall oder halten Sie über den Ausgang des Verfahrens auf dem Laufenden.

zurück zur Übersicht